Hannah Gonter

schreibzeit 2011

Geboren 1996, lebt in Lichtenwörth und geht in Wiener Neustadt zur Schule. Mit acht Jahren begann sie zu schreiben und erste Ideen für ihren Roman zu entwerfen. Seit sie 13 ist, arbeitet sie ernsthaft daran – und musste viele Seiten wieder verwerfen, da sich die Geschichte und natürlich auch ihr Schreibstil inzwischen sehr verändert haben.  

„Evangeline - Der Anfang vom Ende“
Der Fantasy Roman wird aus der Sicht Mr. Deaths (Der Tod) erzählt. Die erste Frau Adams – Lilith –, die seit dem Verlassen des Paradieses zur Strafe jeden Tag Totgeburten zur Welt bringen muss, gebärt nach Jahrtausenden ein lebendiges Kind namens Evangeline. Diese bildet sich ihre eigene Meinung über Gott, die Welt und die Menschen und entschließt sich dazu, Menschen die (wie sie es ausdrückt) zum Sterben geboren sind zu töten. Doch dabei stößt sie auf einige Komplikationen, angefangen mit dem Widerstand Mr. Deaths selbst, der auch ohne ständiges Morden genug zu tun hat. Der Schein trügt, das weiß Mr. Death schon lange, doch mit allem kann man nicht rechnen. Zusammen mit einem cholerischen Raben namens Moe und einem verrückten Mädchen namens Lucy Pevancy macht er sich auf die Suche nach dem Unbekannten und begegnet schlussendlich Evangeline, die ihn bis an seine Grenzen bringt. Doch, wo sind die Grenzen von Unendlichkeit?..